SK Prüm – TSG Biewer 29:24

12:13

Gegen die stark ersatzgeschwächt angereisten Gäste aus Biewer, die auch ohne ihren Coach Jarek Glinka anreisten, hatten die Eifelaner ihre liebe Mühe. „Nach dem Rückzug von Saarburg/Konz II war der 3. Platz für uns wieder eine Option und den wollten wir unbedingt erreichen. So erklärt sich vielleicht unsere Nervosität zu Spielbeginn, wo wir überhastet agierte und uns durch Einzelaktionen schlechte Wurfsituationen schafften“, klagte SK Coach Marco Ringer.

Seine Mannschaft verstand es nicht, die TSG Abwehr mit schnellen Ballpassagen in die Seitwärtsbewegung zu zwingen. So hielten die Gäste erstaunlich gut mit, führten über 1:3, dem zwischenzeitlichen 5:5 Ausgleich, wieder mit 6:10. Folgerichtig nahm Ringer die Auszeit und es wurde besser. Beim 11:11 gelang der Ausgleich, doch die TSG konterte zur 12:13 Pausenführung.

„Jeder von uns hat dann gewusst, was zu tun ist. Es fehlte einfach das Tempo, das aber erst nach dem 19:18 kam. Dann konnte ich auch unseren Nachwuchsmann Leon Bastuck bringen, der sich mit einem Treffer belohnte. In einem jederzeit fairen Spiel ging den Gästen dann die Kraft aus und wir kamen zum Sieg“, freute sich Ringer.

SK: Schmitz, Hoffmann und Herbst – Lepage (4), Jahnke (4), Morgens (11), J. Leppin (1); Niederprüm (3), Plano (4), Neuerburg, Bastuk (1), J. Wingels (1), N. Leppin.

TSG: Walter und Adams – Hostert (2), Krämer (8), Jagemann (3), Gerten (3), Voss (4), Arenz (1), Schüring (3).

Quelle:Moselhandball


Comments are closed.