• Spielbericht 3. Spieltag Handball

    TSG Biewer – HSC Igel 37:29 (19:19)

    Am Ende setzt sich der Favorit aus Biewer gegen den Gast aus Igel durch. Das Team von Trainer Wolfgang Schnase musste gleich 6 Ausfälle kompensieren und so verlief die erste Halbzeit bei wechselnden Führungen ausgeglichen. Früh schied bei den Gästen Leistungsträger Benni Steil aus und das war für HSC Coach David Juncker nicht zu kompensieren.

    Erst nach dem Wechsel lief es bei den Gastgebern besser, die jetzt vom 21:19 auf 23:19 in der 34. Minute wegzogen. Doch Igel wehrte sich mit allen legalen Mitteln, hielt das Spiel bis zum 31:29 in der 53. Minute offen, ehe die Gäste in ihrer stärksten Phase mit sechs Treffern in Folge den Sieg sicherten. „Wir hatten den Ausfall von 6 Stammspielern zu verkraften und es war so ein enges Spiel! Andi Döhr gab unserem Spiel wichtige Impulse, doch letztlich war es die geschlossene und kämpferisch starke Vorstellung meines Teams, das den Erfolg garantierte. Wir haben in der Deckung aber zu viele einfache Tore des HSC zugelassen“, resümierte TSG Coach Wolfgang Schnase.

    „Heute hatte ich zum ersten Mal sogar drei Auswechselspieler. Wenn auch zwei davon die Woche über krank waren, war das der größte Kader in der ganzen Saison inklusive der Vorbereitung. Der Plan, Biewer über hohes Tempo Probleme zu bereiten, ging 53 Minuten auf, so lange war es ein ausgeglichenes Spiel, in dem niemand mehr als drei Tore vorne lag. Gefühlt hatten wir in der ersten Halbzeit ein Ballbesitzverhältnis von 30:70, weil wir immer wieder über schnelle Gegengriffe zum Erfolg gekommen sind. Aus dem Positionsangriff haben wir immer wieder mit einfachsten Mitteln den Rückraum in exzellente Situationen gebracht. Dieses Mal haben wir Biewers Kreisläufer Balas nicht ganz so gut abgeschirmt wie im Pokal, aber ihn trotzdem bei nur 8 Feldtoren gehalten. Obwohl sich unser torgefährlichster Spieler Benedikt Steil bereits in der Anfangsphase am Knie verletzt hat und nach etwa 20 Minuten nicht mehr eingesetzt werden konnte, haben wir das Spiel lange offengehalten. Ein deutlich besseres Ergebnis wurde eigentlich nur durch einige frei verworfene Bälle in den letzten Minuten und wegen der da auch nachlassenden Abwehrleistung verschenkt. 0:6 in den letzten 7 Minuten macht das Ergebnis wesentlich deutlicher, als der Spielverlauf eigentlich war. Ich habe selten nach einer so klaren Niederlage sagen müssen, dass mehr drin gewesen wäre. Ich hoffe, dass bei Benedikt nichts schlimmeres am Knie ist. Nach der Herbstferienpause wird mit ein wenig Glück das Lazarett noch mal kleiner und im Prinzip startet für uns die Saison erst dann“, glaubt Igels Trainer David Juncker.

    TSG: M. Adams und Danielewski – Wenzel, A. Döhr (10), Voß (5), P. Döhr (1), M. Krewer (9), A. Krewer, Strupp (1), Balas (11/3),


  • Spielbericht 2. Spieltag Handball

    TSG Biewer – HSG Tiefenstein/Algenrodt/Siesbach 37:34 (20:17)

    Schnell legten die Gastgeber zum 4:1 in der 5. Minute vor, bauten ihren Vorsprung auf 13:6 in der 17. Minute aus und zwangen so den Trainer der HSG Florian Hübner zur Auszeit. Beim 17:9 schien die Messe für die Gäste bereits gelesen, doch dann verletzte sich TSG Rückraumspieler Lukas Petri und da die Gastgeber weiterhin ohne den verletzten Philipp Döhr auskommen mussten, fehlten Trainer Wolfgang Schnase die etatmäßigen Spieler im rechten Rückraum. „Ich habe dann die Außen auf der Position eingesetzt und wir konnten uns bei unserem stark haltenden Torwart Matthias Adams bedanken, dass wir diese Begegnung überhaupt gewonnen haben“, lobte Schnase, der aber mit den vielen Gegentoren, die seine Mannschaft einstecken musste, nicht zufrieden war.

    „Zwischen der 2. und 23. Minute hat die Mannschaft jegliche Vorgaben nicht eingehalten und hoch hinten gelegen. Durch die Zeitstrafe gegen uns kamen wir plötzlich ins Spiel. In dieser Phase drehten Phillip Stumm und Mario Conrad auf und wir verkürzten in kürzester Zeit auf 20:17 zur Halbzeit. In der Pause habe ich zwei Punkte ruhig angesprochen, die Jungs waren verärgert genug übers Geschehene. Die zweite Hälfte war geprägt von dem wieder stark spielenden Erik Diehl, doch wir haben in der Phase beim 28:24 dann vier hundertprozentige Chancen liegen lassen und beim Stand vom 33:31 einen Tempogegenstoß nicht untergebracht. Unterm Strich verdienter Sieg für die TSG aufgrund der ersten Halbzeit, die verständlicher Weise auch das Torhüterduell für sich entscheiden konnten. In einem temporeichen Spiel wurden leider von dem ansonsten gut pfeifenden Schiedsrichter leider dann doch so „einige“ Fouls und Nickligkeiten nicht gesehen“, fand Hübner.

    TSG: Adams – A. Döhr (4), Kordes, Voß (2), Backes (3), P. Döhr, Büssemaker (6), A. Krewer (1), Brogard, Balas (16/5), Danielewski, Petri (1)

     


  • Spielbericht 1. Spieltag Handball

    SV Gerolstein – TSG Biewer 21:34 (10:20)

    Der Favoritenrolle gerecht wurde das Team von Trainer Wolfgang Schnase bei der neuformierten Gerolsteiner Mannschaft, die den Gästen die 2:7 Führung nach 15 Minute überlassen musste. Zur Pause war die Vorentscheidung gefallen. Über 17:32 in der 55. Minute gelang den Gästen am Ende der klare Erfolg. Dabei fehlten den Gästen wichtige Stammspieler. Einen überzeugenden Einstand feierte TSG Neuzugang Almir Balas, der 16 Treffer erzielte!

    TSG: Krewer – Wenzel, Voß (1), Backes (5), P. Döhr, Krewer (9), Brogard, Strupp, Balas (16/5), Danielewski, Petri (1),